Pistenraupe

Pistenraupe Pistenraupen braucht man zum präparieren der Skihänge
(0) Bewertungen: 0

Die Pistenraupe ist ein schneetaugliches Arbeitsfahrzeug, mit dem die Pisten sowohl kontrolliert als auch gepflegt werden können. Ihre Hauptaufgabe ist es, den von den Ski- und Snowboardfahrern zu Haufen und Kuhlen verteilten Schnee wieder gleichmäßig auf die Piste zu verteilen, und zu einem festen Untergrund zu formen. Besonders ist stark schneereichen oder extrem schneearmen Wintern, bzw in Frühjahr bei hohen Temperaturen, ist die Arbeit der Pistenraupe sehr wichtig, um optimale Pistenverhältnisse zu erzielen und zu erhalten.

Die Pistenraupe kann aber auch als Rettungsfahrzeug eingesetzt werden, da sie auch an schwer zugängliche Orte vordringen kann. Nach Liftschluss werden die Pisten vor Einbruch der Nacht kontrolliert, ob sich dort womöglich noch verletzte oder verirrte Skifahrer befinden oder andere Menschen, die Hilfe benötigen.

Das Fahrzeug besteht aus einem sehr starken, großen und breiten Kettenlaufsystem, das in sich geschlossen ist und der Fortbewegung dient. Durch die dadurch entstehende breite Auflagefläche kann die Pistenraupe sich nicht festfahren oder im Gelände aufsitzen. Ihr Gewicht verteilt sich gleichmäßig auf die hohe Auflagefläche, so dass sie weniger in den Schnee einsinkt. Ebenfalls sorgen die beiden breiten Systeme für eine hohe Kippstabilität, die besonders beim Querfahren im Hang benötigt wird.

Über dem Fortbewegungssystem sitzt eine geschlossene Fahrerkabine, die je nach Außentemperatur auch beheizt werden kann. Hier ist der Fahrer vor Schnee, Wind und Kälte geschützt. Aber auch die empfindliche Elektronik und Maschinensteuerung ist dort untergebracht, sowie die Steuer- und Arbeitsfunktionen. Ferner ist die Pistenraupe im vorderen Teil mit einer riesigen Schaufel ausgestattet, mit der Schneemassen verschoben oder transportiert werden können.

In unübersichtlichem Gelände oder bei starkem Nebel kann der Führer der Pistenraupe einen akustischen Signalton zuschalten, so dass entgegen kommende Ski- und Snowboardfahrer durch ein kontinuierliches lautes Piepgeräusch auf die Pistenraupe aufmerksam werden. Auch beim Rückwärtsfahren schaltet sich das akustische Signal automatisch zu. Ski- und Snowboardfahrer sollten immer genügend Sicherheitsabstand zu Pistenfahrzeugen wahren, um sich nicht in Gefahr zu begeben. Eine Kollision mit der Pistenraupe kann tödlich sein oder lebensgefährliche Verletzungen verursachen.

Foto: Dago Wiedamann, www.bayern-profi.de

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Folgen auf Facebook oder Google+

 


Werbung