Ski Alpin

Ski Alpin Auf Skiern den Skihang hinunter.
(0) Bewertungen: 0

Wenn der nächste Winterurlaub sportlicher ausfallen soll, wie wäre es dann mit Skifahren in den Bergen, Ski Alpin? Sollte die Skihütte oder das Ferienhaus direkt im Skigebiet liegen wäre so auch täglicher Sport auf der Winterreise möglich. Tatsächlich ist ein Skiurlaub in den Bergen praktisch immer verbunden mit vielen Abfahrten auf den Pisten, die dem Hochleistungssport bei alpinen Ski-Abfahrten nahe kommen – nur selten jedoch die dortigen Geschwindigkeiten und Risiken teilen.

Profisportart Ski Alpin

Der Ski Alpin ist bei den Profis eine Wintersportart, bei der auf einer Skipiste bei einer Abfahrt auf einer Wettkampfstrecke markierten Toren gefolgt werden muss. Dabei gibt es bei den Wettkämpfen bis zu fünf verschiedene Ski-Disziplinen. Die Ski-Disziplinen sind: Abfahrt, Riesenslalom, Slalom, Super-G und Alpine Kombination. Hierbei gelten Slalom und Riesenslalom als Technik-Wettbewerbe und Super-G und Abfahrt als Speed-Wettbewerbe. Sie unterscheiden sich in der Setzung der Tore, in Streckenlänge und Höhenunterschied und der daraus resultierenden Fahrgeschwindigkeiten. Die Ski Rennstrecke beim alpinen Ski ist wegen der hohen Abfahrtsgeschwindigkeiten eine besonders geschützte Rennstrecke, mit Fangnetzen, Polsterungen und speziellen Sturzzonen. Zudem sind die Stangen der Tore stark biegsam, damit Verletzungen ausbleiben. Gerade die Technik-Wettbewerbe verlangen sehr viel Training und hohe fahrtechnische Fertigkeiten. Hier treten die Mitbewerber in zwei Läufen an, deren Zeiten dann zusammengerechnet werden. In umgekehrter Reihenfolge starten die Läufer im zweiten Lauf. Die Speed-Wettbewerbe verlangen eher Kraft, Ausdauer, Erfahrung und Mut, aber ohne Training und Technik geht hier auch nichts. Hier zählt nur ein Durchgang. Die kürzeste Laufzeit gewinnt.

Skiurlaub für Freizeitsportler

Für den Freizeitsportler ist Skifahren in den alpinen Skigebieten ein Freizeitspaß. Hier steht nicht der Wettkampf im Vordergrund, sondern die Freude an der sportlichen Betätigung im Freien. Trotzdem gibt es auch hier Regeln, die überwiegend das Miteinander der verschiedenen Skifahrer auf den Pisten organisieren und deren Einhaltung die Sicherheit auf den Skipisten gewährleisten soll.

Besondere Ski Alpin Gebiete für Skiurlauber und Profis liegen in den Aplegebieten von Österreich, Frankreich, Italien, Schweiz aber auch Deutschland. Auch viele Mittelgebirge bieten Abfahrstrecken für den alpinen Skisport.

Im Fachhandel wird der Begriff Alpin-Ski für das Gerät verwendet, das man zum Skifahren benötigt. Im Gegensatz dazu stehen „Langlauf-Ski“, „Sprung-Ski“ und die Variante des „Touren Ski“ – einer Mischung aus Alpin Ski und Langlauf Ski. Für die unterschiedlichen Nutzungen werden unterschiedliche Skier benötigt, die sich in Größen und Materialien unterscheiden.

Foto: Dago

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Letzter Artikel

Schneekanone

Schneekanone
Ohne Schneekanonen geht (fast) nichts mehr: Skiurlauber erwarten bestens präparierte Pisten auch wenn der Wettergott das anders sieht. Schnee aus Schneekanonen gehört heute zur Schneesicherheit einfach dazu.

Der richtige Skihelm

Der richtige Skihelm
Sicherheit fährt mit: Wie findet man den richtigen Skihelm richtige Skihelm? Tipps und Hinweise für den Kopfschutz beim Skifahren.

Skifahren in Osttirol
Vor allem die Familienskigebiete in Osttirol haben es den Gästen angetan. Kinderfreundlich kann man hier bis tief in den April skilaufen, Schneesicherheit zur not mit Schneekanonen garantiert.

Skifahren in Vorarlberg
Viel Schnee und hervorragende Infrastruktur für das Skifahren zeichnen das österreichische Bundesland Vorarlberg aus. Die Angebote für Skikurse sind in den Skischulen besonders abwechslungsreich.

Skifahren in Oberösterreich
Sieben Skigebiete findet man in Oberösterreich. Dazu gehören die Familienskigebiete zum Beispiel von Pyhrn-Priel, Kasberg oder Hochlecken.

Werbung