Hundeschlittenrennen

Hundeschlittenrennen Hundeschlitten in Levi
(0) Bewertungen: 0

Im tiefen Schnee war der Hund der bedeutsamste Partner im harten Überlebenskampf des Menschen. Eskimos züchteten ihre Hunde, sodass sie ihren Zwecken dienen konnten und auch längere Strecken im Packeis, beziehungsweise Schnee, meistern und zusätzlich auch noch Lasten transportieren konnten. Zusätzlich war der Hund als Nutztier auch für die Nahrungsbeschaffung von unendlicher Wichtigkeit, da die Jagd ohne ihn kaum zu bewältigen war. Daher waren auch optische Faktoren wie Augenfarbe oder Aussehen des Fells für den Besitzer zweitrangig. Es zählten vielmehr Eigenschaften wie Kraft und Folgsamkeit. Daher haben diese Nutzhunde nicht viel mit dem modernen Schlittenhund zu tun; dieser ist nämlich nicht mehr der Ursprungshund, sondern mittlerweile das Ergebnis einer langen Reihe von Züchtungen.

Unter dem Begriff Schlittenhund wird demnach heutzutage etwas anderes verstanden; er bezeichnet einen Hund der enormem physischen, sowie psychischen Druck stand halten kann. Ein solcher Hund wird dahingehend trainiert, einen Schlitten aus eigenem Antrieb zu ziehen. Hundeschlittenrennen finden heute entweder über kurze Distanzen mit bis zu zwei Läufen oder in Form von Langstreckenrennen statt. In dem Fall besteht die Schwierigkeit für Gespann und Musher, den Lenker des Schlittens, darin, weite Strecken zu überwinden, und das bei ungünstigen Wetter- und Streckenbedingungen.

Die Organisation der kürzeren Rennen liegt bei den jeweiligen nationalen Sportverbänden und regeln, welche Hunde teilnehmen dürfen, welche Klassen, also die Größe des Gespanns, und welche Distanzen festgelegt werden.

Die Teilnahme an einem Hundeschlittenrennen erfordert ein zuverlässiges Hundeteam und den passenden Hundeschlitten. Auf Langstreckenrennen ist das genauso wichtig wie die Mitnahme des ordnungsgemäßen Equipment, das heißt: Hundefutter, Schuhe für die Hunde, auch besser bekannt als Booties, und alles was man für den Aufbau eines Biwaks, also eines Nachtlagers, benötigt.

Das bedeutendste Rennen ist wahrscheinlich das Iditarod Sled Dog Race von Anchorage nach Nome. In Deutschland sind Schmallenberg, Halver und Winterberg die wichtigen Hundesportstätten.

Foto: Levinmatkailu / Wikipedia.de, CC-BY-SA 4.0

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Letzter Artikel

Skifahren in Niederösterreich
Niederösterreich ist eine Region eher für Liebhaber stiller Winterlandschaften denn für den Skiuraub. Trotzdem gibt es auch hier einige Optionen für Pisten-Fans: Rund 40 verschiedene Skigebiete mit rund 200 kleinen und mittleren Pisten locken vor allem Skifahrer aus dem nahen Wien.

Skiausrüstung

Skiausrüstung
Ohne die richtige Skiausrüstung geht gar nichts im Skiurlaub. Worauf man beim Kauf oder der Miete der Skiausrüstung achten sollte sowie Tipps und Hinweise für günstige Preise für den Skiurlaub findet man auf skiurlaub-infos.de.

Winterwandern

Winterwandern
Wanderungen im Winter haben positive Auswirkungen auf die Gesundheit: Sie stärken das Imunsystem. Winterwanderungen im Schnee sind praktisch überall möglich, wo es genug Schnee gibt. Benötigt wird festes Schuhwerk - und in einigen Gegenden sogar extra Schneeschuhe.

Skihasen - Opfer

Skihase
Skihase vs. Skilehrer - ein gerne inszeniertes Rollenspiel im skiurlaub. Dabei muss man ein genaues Auge auf den Skihasen werfen - eine ganz eigene Spezie in den winterlichen Bergen.

Skifahren in Vorarlberg
Viel Schnee und hervorragende Infrastruktur für das Skifahren zeichnen das österreichische Bundesland Vorarlberg aus. Die Angebote für Skikurse sind in den Skischulen besonders abwechslungsreich.

Werbung