Skilanglauf

Skilanglauf Skilanglauf
(0) Bewertungen: 0

Der Wintersport Skilanglauf ist den nordischen Wintersportarten zuzuordnen und wird sowohl im Breiten- als auch im Leistungssport angeboten und erfreut sich großer Popularität. Beim Skilanglauf werden beinahe alle Muskeln bewegt, außerdem werden die Gelenke geschont. Daher ist Skilanglauf ideal zum Abnehmen vor allem für korpulentere Personen. Skilanglauf ist verwandt mit den Wintersportarten Biathlon, Rollski und Nordic Walking, welches in den letzten Jahren immer mehr an Popularität gewann. Die Ausübung vom Skilanglauf kann eigentlich überall, auch im Winterurlaub erfolgen, dabei ist nur auf eine ziemlich ebene Bahn zu achten. Die klassischen Fortbewegungsarten beim Skilanglauf sind der Doppelstockschub, der Halbgrätenschritt, der Diagonalschritt und der Grätenschritt.

Die Ausrüstung beim Skilanglauf besteht aus geeigneten Ski, Schuhen und natürlich Langlaufstöcken. Die Gleitzone der Ski sollten mit Wachs eingerieben werden um eine Korrosion zu vermindern und eine optimale Gleitfläche zu erzielen.

Jährlich wird von Oktober bis März der Nordische Skilanglauf Weltcup ausgetragen, wobei dieser sowohl von Männern als auch von Frauen bestritten wird. Alle zwei Jahre finden die nordischen Ski-Weltmeisterschaften statt, bei denen Skilanglauf, Skispringen und die nordische Kombination ausgetragen wird. Bei den olympischen Spielen gliedert sich der Wettbewerb in sechs Kategorien auf, diese bestehen aus Kurzstrecken (Sprint, Teamsprint), Ausdauer, Doppelverfolgung, Staffel und der Massenstart.

Langlaufski hat in den nordischen Länder wie Schweden, Estland, Lettland aber auch beispielsweise in Österreich eine lange Tradition und wird bei vielen Winterreisen angeboten, da dieser Sport eigentlich von jeder Person ausgeübt werden kann und er relativ milde ist, d.h. auch von untrainierten Personen ausgeführt werden kann. Falls die Ausübung von Skilanglauf in Verbindung mit einem Winterurlaub geplant ist, kann die Vorbereitung im Nordic Walking oder Joggen bestehen.

Foto: Alain Caraco / Wikipedia.fr, CC-BY-SA 3.0

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Folgen auf Facebook oder Google+

 


Werbung