Gletscherabbruch in den Dolomiten

Marmolata
Marmolata Gruppe in den Dolomiten

Ein massiver Abbruch des Gletschers an der Punta Rocco kostete mindestens 7 Bergtouristen am 3. Juli 2022 das Leben. Der Gletscher war auf einer Länge von 200 Metern abgebrochen und als Lawine mit bis zu 300 Stundenkilometern ins Tal gerauscht. Ursache des Abbruchs scheinen die ungewöhnlich hohen Temperaturen auf dem Gletscher in den vorherigen Tagen gewesen zu sein. Italienische Medien sprechen von der größten Katastrohe dieser Art in den Alpen.

Rettungsarbeiten gestalten sich schwierig

Die Suche nach weiteren Vermissten gestaltet sich schwierig: Zwar können mit Drohnen Positionen von Verschütteten theoretisch schnell gefunden werden, weitere Abbrüche machen aber Bergungsarbeiten sehr riskant. Die Drohnen prüfen auch, ob das Gelände für Rettungskräfte überhaupt zugänglich ist. Nach dem großen Abgang sind mindestens zwei weitere Gletscherabbrüche gemeldet worden.

Italien geschockt

Die Katastrophe schockiert Italien. Selbst erfahrene Bergführer hatten mit einem solch massiven Abbruch des Gletschers nicht gerechnet. Die Katastrophe trifft die im Sommer und Winter beliebte Tourismusregion unvorbereitet. Bisher galten die Dolomiten als sichere Urlaubsregion für Outdoor-Sportler. Bereits kurz nach dem Unglück wird über Konsequenzen nachgedacht.

Gletscherabbruch offensichtlich durch hohe Temperaturen

In den Tagen vor dem Gletscherabbruch wurden Temperaturen von 10 Grad auf dem Gletscher gemessen werden – Temperaturen, die sonst nur im August zu verzeichnen sind. Der Abbruch soll durch Schmelzwasser direkt am Fels ausgelöst worden sein. Das Eis hat sich ganz unten vom Felsen gelöst. In den letzten Wintern hatte es am Marmolata-Gletscher extrem wenig geschneit, so dass kein Schnee den Gletscher vor der hohen Temperatur geschützt hat.

Bergtouren in der Marmolata-Gruppe

Die Marmolata-Gruppe in den Dolomiten gilt bei Outdoor-Fans als erstklassiges Revier für Hochtouren. Während das Skifahren im Winter auf dem Marmolata Gletscher in den letzten Jahrzehnten auf Druck von Umweltschützern immer mehr eingeschränkt wurde, erfreuen sich Berg- und Klettertouren auf den vergletscherten Trails rund um Canazei im Sommer großer Beliebtheit.

ML

Foto: CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=18012

Datum: 04.07.2022

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Letzter Artikel

Saimaa-Seen im Schnee

Skifahren in Finnland
Finnland - das Land der Seen und Wälder lockt aktive Wintersportler vor allem zum Abenteuerurlaub: Vom Schneeschuhwandern bis zu Eisfischen in den nordischen Weiten des Landes ist jederzeit ein Abenteuerurlaub möglich. Dazu kommen einige Skigebiete, in denen man sich sogar "Alpin" auf die Skier begeben kann.

Skifahren in Österreich

Skifahren in Österreich
Als wenn das Land gemacht wäre für den alpinen Ski-Sport: Österreich gehört zu den beliebtesten Ländern für den Skiurlaub. Die verschneiten Alpen bieten tolle voraussetzung für den Skisport im Winter - und selbst im Sommer ist das Skifahren auf einigen Gletschern möglich.

Skiverleih

Skiverleih
Die richtige Skiausrüstung gehört zum Skifahren dazu. Es ist aber nicht nötig, sich jedes Mal vor dem Skiurlaub neu mit...

Morteratschgletscher

Gletscherskigebiet
Gletscherskigebiete sind Skigebiete, die auch über die Wintersaison hinaus die Möglichkeit zum Skilauf bieten. Einige sind sogar das...

Jever Skihalle Neuss, Foto: allrounder.de

Skihallen
Skihallen liegen absolut im Trend. In den Letzten Jahren abseits der Berge in Skihallen für diejenigen entstanden, die auch im Sommer ab...

Werbung