Winterwandern

Winterwandern Weiße Landschaften laden zu Winterwanderungen ein. Hier ein Weg an den Saiman Seen in Finnland
(0) Bewertungen: 0

Wer den Winter mag, seinen Urlaub in den Winterferien verbringt, auf kuschelige Tage am Kamin im Ferienhaus steht – der kennt die langen Winterwanderungen. Mag sein, das man eine Winterwanderung nicht als „Wintersport“ bezeichnen kann. Im Winter zu wandern hat aber eine sehr lange Tradition.

Gesund für Körper und Geist: Winterwandern

Das Winterwandern in klarer und sauberer Luft hat einen positiven Effekt auf die Gesundheit. Besonders Allergiker profitieren vom Winterwandern, denn die Pollenbelastung ist in dieser Jahreszeit kaum vorhanden. Winterwandern kann vielseitig organisiert werden. Man kann vom Ferienhaus aus kleine Waldwanderungen im Schnee unternehmen. Diese sind besonders für Familien mit Kindern geeignet. Es lassen sich dabei sehr gut Tierspuren im Schnee bestimmen, Schneeballschlachten oder allerlei andere Aktionen, die für den Winterurlaub mit der Familie dienlich sind – oder einfach nur Spaß machen. Beim Reiseveranstalter oder Vermieter einer Skihütte kann man sich über geeignete Wanderrouten informieren. Hierzu gehört nur Warme Kleidung zur Ausrüstung – und eine gehörige Portion Sonnenschein im Herzen und Freude am Wandern.

Schneeschuhe oder Winterstiefel?

Auch auf Schneeschuhen kann man die verschneite, unberührte Winterlandschaft durchstreifen. Im Gegensatz zum Skilaufen benötigt man beim Gebrauch von Schneeschuhen keine besonderen Vorkenntnisse. Jeder der laufen kann, kann auch mit Schneeschuhen durch die Natur streifen. Hierbei werden Muskulatur und Atmung auf schonende Art und Weise trainiert. Einige Reiseanbieter bieten geführte Winterwanderungen auf Schneeschuhen an. Möglich sind auch mehrtägige, kombinierte Schneeschuhwanderungen mit Hundeschlitten. Solche Erlebnisse werden im Voralpengebiet, Chiemgau und Oberland angeboten. Gute Reiseanbieter wählen die Route nach der Kondition der Teilnehmer aus. Die nächtliche Unterkunft kann dabei aus einem Biwak, einem Iglu oder gar einer Schneehöhle bestehen. Ziel einer Schneeschuhwanderung ist nicht der erreichte Gipfel oder der Schnellste zu sein, sondern das Naturerlebnis. Das macht diese Trendsportart auch für Ungeübte sehr geeignet.

Foto: Leonid Ryzhik

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Folgen auf Facebook oder Google+

 


Werbung