Skisprung-Bundestrainer Schuster verlängert Vertrag

Skisprung-Bundestrainer Schuster verlängert Vertrag
Skisprung-Bundestrainer Schuster verlängert Vertrag

„Schuster, bleib bei deinen Leisten“, so sagt eine alte deutsche Volksweisheit. Im Skispringen muss es leicht abgewandelt aber heißen: „Schuster, bleib bei deinen Springern“: Der Deutsche Ski-Verband (DSV) verlängerte den Vertrag von Skisprung-Bundestrainer Werner Schuster um vier Jahre. Ihm wird ab sofort mit dem vorher in aus Österreich arbeitenden 37 Jahre alten ehemaligen deutschen Top-Skispringer Marc Nölke ein neuer Co-Trainer zur Seite gestellt, der seit dem Jahr 2006 in derselben Funktion bei den den Springern aus der Alpenrepublik Österreich tätig war.

Bis zu den Olympischen Spielen 2014, die in Sochi (Russland) stattfinden werden, soll das Tandem Schuster/Nölke die bei den Olympischen Spielen 2010 in Vancouver in der Mannschaft mit Olympia-Silber erfolgreichen deutschen „Adler“ wieder zur Skisprung-Nation Nummer 1 auf der Welt formen. Werner Schuster verspricht sich viel von der Verpflichtung Nölkes: „Auf Grund seiner umfassenden Ausbildung sowie den Erfahrungen, die er im österreichischen System sammeln konnte, sollte Marc mit neuen Impulsen die positive Entwicklung im Team weiter vorantreiben können", sagte der Österreicher Schuster gegenüber dem Fachmagazin kicker.

Schuster will durch die die Verjüngung des Nationalteams um den amtierenden Vize-Weltmeister Martin Schmitt Deutschland wieder um Siege mitspringen lassen – sowohl im Team als auch in den Einzelwettbewerben. Um den Nachwuchs der deutschen Springer kümmert sich nun der bisherige Co-Trainer Rolf Schilli, der neue Talente behutsam an das A-Team heranführen soll.

Nicht nur bei den Skispringern, auch auf anderen Chefposten stellt der DSV zeitig die Weichen: Der ehemalige Cheftrainer der Schweiz, Markus Cramer aus Winterberg, wird Nachwuchstrainer der Skilangläufer, während Jochen Behle (Skilanglauf) und Hermann Weinbuch (Kombination) in ihren Ämtern bestätigt wurden.

Christian Bathen

Datum: 17.05.2010

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Zusatzinformationen

Gedenkmünze bei Ski WM 2011 in Garmisch-Partenkirchen
Hier finden Sie weitere News aus dem Leistungsport im Winter.
Ski WM 2011 Garmisch-Partenkirchen
Infos zur Ski WM 2011 Garmisch-Partenkirchen

Letzter Artikel

Skifahren in Niederösterreich
Niederösterreich ist eine Region eher für Liebhaber stiller Winterlandschaften denn für den Skiuraub. Trotzdem gibt es auch hier einige Optionen für Pisten-Fans: Rund 40 verschiedene Skigebiete mit rund 200 kleinen und mittleren Pisten locken vor allem Skifahrer aus dem nahen Wien.

Skiausrüstung

Skiausrüstung
Ohne die richtige Skiausrüstung geht gar nichts im Skiurlaub. Worauf man beim Kauf oder der Miete der Skiausrüstung achten sollte sowie Tipps und Hinweise für günstige Preise für den Skiurlaub findet man auf skiurlaub-infos.de.

Winterwandern

Winterwandern
Wanderungen im Winter haben positive Auswirkungen auf die Gesundheit: Sie stärken das Imunsystem. Winterwanderungen im Schnee sind praktisch überall möglich, wo es genug Schnee gibt. Benötigt wird festes Schuhwerk - und in einigen Gegenden sogar extra Schneeschuhe.

Skihasen - Opfer

Skihase
Skihase vs. Skilehrer - ein gerne inszeniertes Rollenspiel im skiurlaub. Dabei muss man ein genaues Auge auf den Skihasen werfen - eine ganz eigene Spezie in den winterlichen Bergen.

Skifahren in Vorarlberg
Viel Schnee und hervorragende Infrastruktur für das Skifahren zeichnen das österreichische Bundesland Vorarlberg aus. Die Angebote für Skikurse sind in den Skischulen besonders abwechslungsreich.

Werbung